www.koblenzer-bildungsverein.de / Rückblick > Karlsjahr 2014 in Aachen
.

Karlsjahr 2014 in Aachen

Samstag, 19. Juli 2014

Seit 794 hatte sich Karl der Große fast ununterbrochen in Aachen aufgehalten und gleichzeitig die Pfalz zu einer monumentalen Palastanlage ausgebaut. Die politische Macht hatte sich dadurch an einem einzelnen Ort konzentriert. Noch am Tage seines Todes - 28. Januar 814 - wurde er in der von ihm neu errichteten Marienkirche, dem heutigen Dom, beigesetzt. Sein Grab wurde zum Symbol- und Legitimationsort mittelalterlicher Herrschaft schlechthin. Aus Anlass des 1200. Todesjahres stehen sein Leben und Wirken im Mittelpunkt der drei Sonderausstellungen „Karl der Große. Macht Kunst Schätze.“

Bei unserer schon früh ausgebuchten Tagesfahrt besuchten wir mit 50 Mitgliedern und Gästen an einem der heißesten Tagen des Sommers 2014 Aachen und die Sonderausstellungen. Elke Arenz hatte allen Teilnehmern schon im Bus zahlreiche Informationen zu Karl dem Großen gegeben und für den Aufenthalt in Aachen einen Stadtplan mit den wichtigen Zeiten und Orten vorbereitet. Ausgestattet mit den Eintrittskarten konnte dann die Stadtführung beginnen.

Aachen, Stadtführung mit Frau Rath

Vom Elisenbrunnen aus unternahmen wir einen sehr informativen Rundgang in zwei Gruppen mit Nathalie Rath und Dr. Monika Haas durch die Aachener Altstadt, der am Dom endete. Im Anschluss daran stand Zeit für eine Mittagspause zur Verfügung.

Die Pause nutzten viele Teilnehmer zum individuellen Besuch der beiden - angenehm kühlen - Sonderausstellungen: In die Domschatzkammer sind zahlreiche Kostbarkeiten aus der Karolingerzeit und des Mittelalters an ihren ursprünglichen Platz zurückgekehrt. Im „Centre Charlemagne“, einem neuen Ausstellungshaus im Kernbereich der Pfalz, waren u.a. mit dem Tassilokelch, Evangeliaren und Elfenbeinarbeiten hochkarätige Kunstwerke aus der Karolingerzeit zu betrachten.

Aachen: Domführung mit Frau Hansmann

Um 15:30 Uhr trafen wir uns an der Dom-Info zur Domführung mit Jutta Hansmann und Alex Stoll, die uns trotz der vielen anderen Gruppen und Führungen einen guten Überblick über die Geschichte des Bauwerks und seiner Ausstattung geben konnten.

Aachen: Pala d'Oro und Marienschrein

Das Antepedium des Hauptaltars bildet die um 1020 vermutlich in Fulda entstandene "Pala d’Oro", der Marienschrein in der Chorhalle wurde im Jahr 1239 fertiggestellt.

Aachen, Fenster der Chorhalle

Die 25,5 m hohen Bleiglasfenster der zwischen 1355 und 1414 erbaute Chorhalle gelten als die höchsten gotischen Fenster in ganz Europa. Anstelle der im 2. Weltkrieg zerstörten schuf Walter Benner von 1949 bis 1951 neue Chorfenster u. a. mit Motiven der Heilsgeschichte und mit historischen Persönlichkeiten.

Abschließend informierten uns Frau Konniger und Frau Karolzyk im Krönungssaal des Rathauses, der ehemaligen Königshalle, bei einer knapp einstündigen Führung über die Pfalzen Karls - die Orte der Macht. Am frühen Abend erfolgte die staufreie und angenehme Heimfahrt nach Koblenz.

Nachtrag: Nach dem Ende der Ausstellungen konnte eine beeindruckende Bilanz gezogen werden: Insgesamt 232.847 Besucher aus der gesamten Bundesrepublik und vielen Ländern Europas haben die Ausstellungen anlässlich des Karlsjahrs in Aachen besucht - und wir waren dabei !

Termin: Samstag, 19. Juli 2014
Abfahrt: 7.30 Uhr, Koblenz, Reisebusbahnhof (Sparda-Bank)
Rückkunft: gegen 20.00 Uhr
Preis: Mitglieder 37,00 €, Gäste 39,00 €
Leistungen: Busfahrt, Kombiticket für alle drei Ausstellungen, Führungen
Leitung: Elke Arenz

Bericht und Fotos: Hans-Peter Günther

 

Powered by Papoo 2012
360194 Besucher